» Geschichte von Heilsteinen



Die Heilsteine wurde schon in der frühen Antike erwähnt. Die Geschichte der Heilsteine beginnt aber schon viel früher, in die Steinzeit.
Dort wurden Steine hauptsächlich als Werkzeuge und Waffen verwendet und waren somit ein begehrter Werkstoff.
Dem Steinen kammen aber zu dieser Zeit wohl auch weitere Bedeutungen zu.
Auf der einen Seite nutzte man den Stein zum bemalen und auf der anderen wurden die Götzen bilder verehrt.
Zu nennen sind da die ersten kulturellen Zeichen, die höhlenmalereinen aus der Steinzeit.
Im Lauf der Zeit wurde aber die Bedeutung der Steine immer unwichtiger. Der Mensch hat sich weiterentwickelt und das Werkzeug und die Waffen wurden immer feiner. Man machte sich andere Materialien wie Knochen, Eisen, Holz usw. zu nutze.

Heilsteine

Durch die Evolution des Menschen ging es nicht mehr nur um das Nackte Überleben, sondern der Mensch entdeckte auch die Wirkung von Heilteinen auf den Menschen Körper. Man konnte sich mit der Kraft von Heilsteinen und Edelsteinen beschäftigen und interpretierte einiges in sie hinein.
Heilsteine wurden zum Schmuck und wurden meistens als Ketten getragen. Sie dienten in Ägypten als Grabbeilagen und der wert der Heilsteine wurde immer größer. Die Heilsteine wurde zur Diagnose von Krankheiten und Heilmittel benutzt. Edelsteine wurden zerkleinert, gemahlen und als Medizin oder für die schönheit als Kosmetik genutzt.
Auch im Europa wurden Heilsteine schon in früherer Zeit für verschiedene Anwendung benutzt. Im alten Rom wurde bereits im 1. Jahrhundert nach Christus Heilsteine angewendet. Die Heilkraft von Heilsteinen wurde immer mehr erforscht und man erkannt die Wirkung der Heilsteine auf den Menschlichen Organismus.
Viele der Heilsteine wurden für verschiedene Krankheiten und schwächen des Körpers angewendet. Man sagte Ihnen sogar magische Kräfte nach. In der Folgezeit waren Heilsteine immer wieder ein Thema, wenn auch aus ganz verschiedenen Blickwinkeln. Die Heilsteintherapie basiert heutezutage im wesentlichen aus frühen Überlieferungen. Die Verbindung zwischen esoterischen Themen und Heilsteinen war immer gegeben.
Die genaue Wirkungsweise der Heilsteine konnte die Wissenschaft bis heute noch nicht konkret klärten. So ist es letzlich der Kraft und der Glaube des Anwenders überlassen, wann und wie sehr die Wirkung der Heilsteine auf seine Gesundheit wirkt.
Zahlreiche Mythen und Geschichten hört man über die Heilsteine. Ob als Amulett oder Talisman, die schimmernden und glänzenden Steine aus dem Erdinneren waren und sind noch immer begehrt.
Die Heilsteine fangen die magischen Kräfte der Sonnenstrahlen ein, dem Glauben unserer Vorfahren nach, und dadurch werden die Steine zu funkelnden Heilsteinen. Die aus Ihren inneren heraus leuchten.
Auch als Sonnensteine bezeichnete man aufgrund ihres Farbspiels Rubin, Amethyst, Heliotrop und Topas.
In frühen Indien verstand man sich darauf, die getrübte Aura des Menschen mit heilenden Steinen wieder herzustellen, so dass der Menschliche Körper mit den kosmischen Schwingungen in einklang gebracht wurde.

Heilsteine

Indien gilt als Ursprungsland der Heil- und Edelsteinkunde, haben doch die Inder schon früh Ihre Vorliebe zu edelen Steinen gefunden. Der indischen Geschichte nach gelten neun Steine als Heilsteine, der größte Edelstein der Diamant, der Smaragd, die Perle, der Rubin, der Beryll, der Hyazinth, die Koralle und der Topas.
Die Kaste und Farbe der Steine sehen Sie als besonders erwähnenswerte Eigenschaften.
Heutzutage spielten die Heilsteine in der modernen Medizin keine so hohen stellenwert ein. Neben seiner rein dekorativen und schmucken Wirkung ist die heilende Wirkung nicht mehr so wertvoll.
Viele Menschen aber kehrt zum Ursprung zurück und man macht sich die Heilsteine in der Medizin wieder viel öfter zu nutzen.
Man will nicht immer gleich zu Medikamenten greifen sondern man verwendet bei leichten Beschwerden gern wieder Heilsteine.
Nicht nur über die Heilkraft von Pflanzen und Kräutern, sondern auch über die Heilsteinen wusste Hildegard von Bingen, eine berühmte Klosterfrau des Mittelalters, zu berichten. Sie analysierte mit Ihrem überdurchschnittlichen Verstand begriff sie schon sehr früh, dass die von den Edelsteinen Schwingungen sich auch durch einen Träger, wie Wasser oder Wein, durch die Haut oder durch Aufnahme über die Sinnesorgane auf den Menschen übertragen lassen und ihre Energien auf das zentrale Nervensystem ausschütten.

Heilsteine fördern den Gesundungsprozesse. "Als Hüter allen Gutes hat uns Gott die Edelsteine gesandt ... die vom Teufel gemieden werden." Zitat - Hildegard von Bingen






























Goldringeringe
Impressum / Kontakt ---------------------------------------------------------------------------------------------------------- Verlobungsringe